„Habt Ihr noch Aufbruch Fahrrad-T-Shirts?“ und „Kann ich auch ein einzelnes T-Shirt bekommen?“ Zwei häufige Fragen, die ins Email-Postfach in der Projektzentrale flattern. Zwei mal die Antwort: Ja! Wenn Ihr ein T-Shirt haben möchtet, schreibt eine Mail an kontakt@aufbruch-fahrrad.de. Vielleicht möchtet Ihr ein T-Shirt zum Wechseln, oder Ihr möchtet ein T-Shirt verschenken, oder Ihr möchtet zur RADKOMM und NRW-Sternfahrt mit einem niegelnagelneuen T-Shirt kommen :-). In der Größe XXL gibt es nur noch vier T-Shirts, von den Größen XS, S, M, L, XL haben wir jeweils noch einige T-Shirts da. Mützen gibt es leider keine mehr.

Wir freuen uns auf Eure Emails. Und auf eine Spende von 10,00 EUR plus Versand. Und auf das Meer von Menschen in Aufbruch Fahrrad-T-Shirts am 01. und 02. Juni … LET THERE BE MINTGRÜN!

(Konto: RADKOMM E.V., IBAN: DE40 8306 5408 0304 9272 65
BIC: GENO DEF1 SLR, Verwendungszweck: Spende Aufbruch Fahrrad)

Foto: verenafotografiert.de

Mobiles Postfach und Collect & Dance

Am 25. Mai in Köln und am 26. Mai in Düsseldorf veranstalten wir eine Radtour entlang der Rheinpromenaden. Bunt geschmückt und mit Musikboxen im Lastenrad fahren wir zum Rhein.
An der Rheinpromenade rollen wir einen 100 Meter langen roten Teppich aus, sammeln Unterschriften und feiern uns und alle, die unterschreiben:  Alle, die unterschreiben, sind Stars für uns! Denn: Jede Stimme zählt und verändert unser Land!

Dazu gibt es am Ende des Teppichs Getränke und Musik, zu denen wir und die Passant*innen tanzen können. Wir sind quasi ein mobiles Postfach, da diese letzten Unterschriften direkt zur Unterschriften-Zentrale gelangen.

Es wäre super, wenn Ihr mitmacht, denn: je mehr, desto besser. In Düsseldorf oder in Köln. Das könnte eine schöne Party werden! 

Weitere Informationen findet Ihr wie immer auf dem Kalender auf der Homepage.

Foto: verenafotografiert.de

1, 5 Meter Fernbeziehung

Aktivist*innen in Köln haben eine schöne Aktion zum 1. Mai durchgeführt. Sie fuhren zum Ökomarkt in der Südstadt, auf dem Maibäume verschenkt wurden. Dort „erkämpften“ sie sich ein paar Maibäume, stutzten sie zurecht auf die 1,5 Meter, die sie als Abstand zwischen Radfahrer*innen und Autos fordern. Die Maibäume haben sie auf ihren Rädern befestigt. Spontan gesellten sich Verliebte mit ihren Maibäumen dazu, um mit den Aktivist*innen durch die Südstadt zu radeln.

„Die Leute reagierten unglaublich positiv. Sogar ein Autofahrer hielt an, um uns zu sagen, dass er die Aktion richtig gut findet!“, so Johannes aus Köln, der die Aktion ins Leben rief.

Daumen hoch, also auch von den Autofahrer*innen! Das zeigt, dass nicht nur Radfahrer*innen sich eine sicherere Verkehrspolitik wünschen! Klar, denn Autofahrer*innen wollen ja auch keine Radler*innen anfahren müssen, weil die Straßen und Radwege zu eng angelegt sind. Daher unterschreiben auch Autofahrer*innen für die Volksinitiative, wie wir beim Sammeln festellen durften.
Ihr, wir alle, können noch Unterschriften bis zum 15. Mai für Aufbruch Fahrrad sammeln.
Am 1. Juni geben wir die genaue Anzahl der Unterschriften bekannt. Und wir können nur soviel verraten:  Es werden mehr als die notwendigen 66.000 Unterschriften sein!