Aufbruch Fahrrad im Deutschlandfunk

Am 14. November sendete der Deutschlandfunk live aus dem Café Radmosphäre in Essen. Das Thema: die unzureichende Radinfrastruktur in NRW und die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad, die diese Situation verbessern will. Wie beeinflusst der Zustand der Radwege die Wahl des Verkehrsmittels Fahrrad? Am Beispiel des Fernradwegs RS1 sprechen Ute Symanski und Peter Fricke von Aufbruch Fahrrad über die Mobilität der Zukunft, und wie das Ziel 25% Radverkehr bis 2015 erreicht werden kann.

Der vollständige Beitrag kann in der Audiothek des Deutschlandfunks nachgehört werden: Aufbruch Fahrrad im Deutschlandfunk

Auch Neujahrsgrüße mit Aufbruch Fahrrad

 

Weihnachtsgrüße, Neujahrsgrüße … und alles ganz fahrradlich…

nun sind jetzt endlich auch die Aufbruch-Fahrrad Neujahrskarten raus! Wichtig: Die Bestellfrist vom 18.11 bzw. 25.11 wird aufgehoben. Es wird eine größere Menge bei der Druckerei beauftragt und daher gilt nun bei den Grußkarten: Bestellbar solange der Vorrat reicht. Alle weiteren Info’s per Mail unter grusskarten@aufbruch-fahrrad.de

Mit jeder Grußkarte wird Aufbruch Fahrrad finanziell unterstützt!

Illustration von Sandra Stefani

Und hier auch nochmal das Motiv für unsere Weihnachtskarte, ebenfalls noch zu bestellen!

Von drauß vom Radweg komm ich her…

In diesem Jahr könnt ihr ganz besondere Weihnachts- oder Neujahrsgrüße an eure Lieben und Kund*innen verschicken: mit einer Aufbruch-Fahrrad-Weihnachtskarte! Hier ein optischer Vorgeschmack auf die Weihnachtskarte, das Neujahrsmotiv folgt. Wichtig: Die Bestellfrist vom 18.11 bzw. 25.11 wird aufgehoben. Es wird eine größere Menge bei der Druckerei beauftragt und daher gilt nun bei den Grußkarten: Bestellbar (gegen Vorkasse) solange der Vorrat reicht. Schickt dazu eine E-Mail an grusskarten@aufbruch-fahrrad.de mit eurer Adresse, Anzahl der Karten und Motiv (Weihnachten oder Neujahr). Die Mindestbestellmenge sind 5 Stück. Die Karten inklusive Umschlag kosten 1,60 €, Versandkosten betragen 3 €. Weitere Informationen erhaltet ihr dann per E-Mail. Für Bestellungen ab 250 Stück ist es möglich, individuelle Grüße eindrucken zu lassen.

„Fahrradstraßen und Radinfrastruktur in den Kommunen“ – das ist eine der Forderungen unserer Volksinitiative Aufbruch Fahrrad. Sichere und gut ausgebaute Radinfrastruktur gibt es in ganz NRW viel zu wenig. Und wenn es Radinfrastruktur gibt, wird sie oft zugeparkt. In Köln parkte ein Auto fünf Tage lang auf dem Radweg und gefährdete Menschen, die mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs waren. Menschen auf dem Rad konnten nur wählen zwischen: a) auf die Straße ausweichen – auf der sehr schnell gefahren wird oder b) auf den Fußweg ausweichen. Anrufe beim Ordnungsamt nützten nichts. Die Aktivist*innen von Aufbruch Fahrrad und RADKOMM schritten zur Tat, um auf die Gefährdungssituation aufmerksam zu machen. Und legten kurzerhand den mobilen Lauf-Radweg von Norbert Krause aus … und holten den Radweg für alle zurück.

Es war ein spannendes Voting zum Namen für unser Aufbruch Fahrrad-Aktionsrad! Wir waren begeistert von euren vielen kreativen Vorschlägen – Erbse, Fliewatüüt, Grüne Minna, Carl von Lasten, Bikey McBikeface und noch andere. Am Ende hat Peppermint Patty das Rennen gemacht. Vielen Dank an alle, die abgestimmt haben! Wir wünschen Peppermint Patty viele minzfrische Aktionen und immer genug Luft im Schlauch.

Katja Dörner, stellvertretende Vorsitzende der Grünen Bundestagsfraktion und Bonner Bundestagsabgeordnete:

„Ich liebe es, mit dem Fahrrad zu fahren. Egal ob in Bonn oder Berlin. Jedoch sind unsere Städte immer noch viel zu wenig auf das Radfahren eingestellt. Ich finde es gut, dass jetzt die Bürgerinnen und Bürger das Heft des Handels in die Hand nehmen und hier einen Aufbruch für das Fahrrad starten. Für guten und sicheren Radverkehr in NRW! Besonders gut finde ich, dass sich die Volksinitiative auch um Lastenräder kümmert. Bei mir in Bonn macht das Projekt www.Bolle-Bonn.de vor, wie es ganz praktisch funktioniert. Mehrfach war mein Büro schon Ausleihstation dafür. Da simmer gerne dabei!“

Es gibt auch Freiluft-Sammelstellen, wie dieses schöne Bild der Aachener Volleyball-Enthusiasten (AVE) zeigt. Wir freuen uns über das 111 Mitglied im Aktionsbündnis! Und über diese wunderbare neue Sammelstelle im Westen des Landes.

Einen Fahrrad-Volksentscheid für ein ganzes Bundesland. Eine große
Aufgabe – harte Arbeit und viel Freude in einem. Was für ein Gewinn,
wenn in NRW alle Menschen von jung bis alt sichere Fahrradwege nutzen
können, über kurze oder lange Strecken. Was für ein Vorbild auch für
andere Länder. Rüttelt die Politiker auf! Eine Politik für das Fahrrad
garantiert Mobilität für alle und macht Städte und Regionen
lebenswerter. Die Bevölkerung hat das mal wieder schneller verstanden,
als die Regierenden. Ihr werdet Erfolg haben.

Katja Täubert, verkehrspolitische Referentin beim VCD Bundesverband

Foto: Johannes Gillert

Wie soll unser Aktionsrad heißen?

Unser Aufbruch-Fahrrad-Aktionsrad hat noch keinen Namen! Das wollen wir ändern. Schickt uns Eure Ideen für den künftigen Namen des Aktionsrads an kontakt@aufbruch-fahrrad.de, Betreff: „Name Aktionsrad“. Auch auf Facebook und Twitter werden wir zu dieser Aktion aufrufen. Übrigens wurde dieses wunderbare Rad gesponsert von Punta Velo aus Dorsten. Dafür nochmals ein riesiges Dankeschön! Das Rad ist eine großartige Unterstützung für die Volksinitiative!!

Die Freude ist groß! Das zweite Bullit-Lastenrad ist da! Thomas Semmelmann, Vorsitzender des ADFC NRW und Daniel Wegerich, Geschäftsführer des ADFC NRW  haben das wunderschöne Cargobike in Empfang genommen. Es stammt von Punta Velo aus Essen und ist demnächst beim Stimmensammeln mit auf Tour. Es wird Zeit für ein Familientreffen mit dem Lastenrad aus Köln, das von Punta Velo aus Dorsten kommt.