AKTUELLES

Lang erwartet, jetzt geht’s los! Das Verkehrsministerium in NRW hält am 2. März 2021 um 15 Uhr eine Pressekonferenz zum Fahrrad- und Nahmobilitätsgesetz ab. Das Gesetz soll die Ziele der Volksinitiative AufbruchFahrrad umsetzen. Wir sind SEHR gespannt. Stay tuned! Die Pressekonferenz wird live bei Twitter (@landnrw) und Facebook (@NRW) übertragen.

Die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad ist mit der Einreichung der Unterschriften und der Annahme durch den Landesverkehrsausschuss im Dezember 2019 offiziell beendet. Die beteiligten Verbände und Initiativen engagieren sich weiter für die Ziele und die Forderungen unserer Volksinitiative. Diese Website wurde von RADKOMM e.V. eingerichtet und gepflegt. RADKOMM e.V. ist Initiator der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad. Aktuelle Informationen auf www.radkomm.de.

(Foto aufgenommen am 02. Juni 2019). Am 18. Dezember 2019 hat der Landtag der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad in allen Punkten zugestimmt. Ohne Gegenstimme. Aufbruch Fahrrad ist damit die erfolgreichste Volksinitiative, die es in Nordrhein-Westfalen (NRW) bisher gab. Und übrigens die erste Volksinitiative in der Geschichte unseres Bundeslandes, die von einer Frau angemeldet wurde: Dr. Ute Symanski, Vorsitzende von RADKOMM e.V., meldete die Volksinitiative am 22. Mai 2018 beim Landeswahlleiter in NRW an.

Die Unterschriftensammlung und die Volksinitiative sind beendet. Wir danken allen, die mitgeholfen haben, dieses großartige Projekt zu stemmen. So viele von Euch haben mitgemacht – mit Leidenschaft und jeder Menge Zeit, die Ihr investiert habt. Das Aktionsbündnis Aufbruch Fahrrad umfasst 215 Vereine und Verbände. Rund 207.000 Menschen haben für Aufbruch Fahrrad ihre Stimme gegeben. Und unser Engagement für die Mobilitätswende in NRW geht weiter. Seit Januar 2020 wird für NRW ein Fahrradgesetz erarbeitet. NRW ist damit das erste Flächenland, das ein Fahrradgesetz bekommen wird.

Diese Website wurde von RADKOMM e.V. eingerichtet und gepflegt. RADKOMM e.V. ist Initiator der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad. Wenn Ihr informiert bleiben möchtet, schaut auf der Website von RADKOMM e.V. (www.radkomm.de) und meldet Euch dort für den Newsletter an. Und schaut auf RADKOMM.TV, dort sind Interviews mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (Februar 2020) und von der RADKOMM 6 am 20. Juni 2020, unter anderem mit einem ausführlichen Gespräch mit dem für das Fahrradgesetz zuständigen Abteilungsleiter im Verkehrsministerium, Dr. Dirk Günnewig.

Für Rückfragen zu Aufbruch Fahrrad: kontakt (at) radkomm.de

Foto (aufgenommen im Juni 2019): verenafotografiert.de

Nun heisst es: Daumen drücken für uns alle, die sich für die Volksinitiative engagiert haben: Aufbruch Fahrrad ist für den Deutschen Fahrradpreis 2020  in der Kategorie „Kommunikation“ nominiert!

Die Preisverleihung findet am 27. Februar 2020  ab 17.30 Uhr in der Messe Essen statt.
RADKOMM und der ADFC NRW werden bei der Preisverleihung stellvertretend für Euch alle in Essen vor Ort sein.

„Aufbruch Fahrrad zeigt, dass die Menschen im Land bereit sind, sich hinter positive Ziele zu stellen. Und Sie haben es der Politik leicht gemacht, Ihnen zu folgen: weil Sie konstruktiv, pro-aktiv und unideologisch kommunizieren.“ So anerkennend sprach unser NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst über unsere Kommunikation der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad im Landesverkehrsausschuss.

Aufbruch Fahrrad hat es geschafft, ein beispielloses Aktionsbündnis für nachhaltige Mobilität ins Leben zu rufen: Mehr als 215 Verbände und Initiativen in ganz NRW haben sich dem gleichnamigen Aktionsbündnis angeschlossen. Aufbruch Fahrrad ist die erste Volksinitiative für ein Mobilitätsthema in NRW und die erfolgreichste Unterschriftensammlung für das Fahrrad in ganz Deutschland: Noch nie wurden bisher so viele Unterschriften für das Fahrrad gesammelt.

Die Volksinitiative ist Teil einer Bewegung, die in Berlin begann und längst ganz Deutschland erfasst hat: In mehr als 30 Radentscheiden wurden bundesweit mehr als 700.000 Unterschriften für den Ausbau des Radverkehrs gesammelt. „Die Radentscheidbewegung in Deutschland ist unaufhaltsam – und sie wird immer größer werden“, so Dr. Ute Symanski, 1. Vorsitzende des RADKOMM Vereins und Vertrauensperson der Volksinitiative, die an der Preisverleihung zusammen mit Thomas Semmelmann vom ADFC NRW vor Ort sein wird.

Die beiden anderen Nominierten in der Kategorie Kommunikation sind „Besser zur Schule” und „Freshbrains helfen Einsteigerkommunen in den Sattel”.

Mehr zur Preisverleihung: https://www.der-deutsche-fahrradpreis.de/preistraeger/fachpreis.html

Nach der Volksinitiative #AufbruchFahrrad ist vor dem #Fahrradgesetz für NRW. Auf Einladung des RADKOMM e.V. kommt Nordrhein‐Westfalens Verkehrsminister Hendrik Wüst zum Gespräch nach Köln. Unsere Vertrauensperson der Volksinitiative, Dr. Ute Symanski, spricht zusammen mit Michael Adler, Mobilitätsexperte und Geschäftsführer der Agentur tippingpoints, vor Publikum mit dem Minister. Über nachhaltige Mobilitätspolitik für NRW und darüber, wie nach dem fulminanten Erfolg der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad deren Forderungen in ein Fahrradgesetz für NRW einfließen werden.

Das RADKOMM Quarterly mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst findet statt am Dienstag, 04. Februar 2020, 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr im Bürgerzentrum Köln‐Ehrenfeld.

Ort: Bürgerzentrum Köln-Ehrenfeld, Venloer Straße 429, 50825 Köln, Großer Saal. Der Veranstaltungsort ist wenige Minuten zu Fuß vom Bahnhof Köln-Ehrenfeld entfernt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – alle Interessent*innen sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf ein mintgrünes Meer im Publikum 🙂

Aufbruch Fahrrad ist die erste Volksinitiative in NRW, der offiziell vom Landtag formal zugestimmt wurde! Ein Historischer Moment – Dank Euch allen, die Ihr Euch für Aufbruch Fahrrad engagiert habt!!!!

Am 18.12.2019 beschloss der Landtag in NRW, die Forderungen der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad aufzugreifen und in ein Fahrradgesetz für NRW zu überführen. Damit wird Nordrhein‐Westfalen bundesweit das erste Flächenland, das ein eigenes Fahrradgesetz bekommen wird. Noch nie gab es in NRW eine solche politische Einigkeit darüber, dass der Radverkehr im Land gesteigert werden soll.
Was genau hat den Minister davon überzeugt, sich den neun Forderungen von Aufbruch Fahrrad anzuschließen und sich für ein Fahrradgesetz in NRW stark zu machen? Welche Vision einer nachhaltigen Mobilität für NRW hat er? Wie können wir den politischen Rückenwind für eine neue und nachhaltige Verkehrspolitik nutzen? Wie ernst ist es der Landesregierung mit dem zentralen Ziel von Aufbruch Fahrrad, den Radverkehr bis 2025 auf 25% zu steigern? Wie wird es gelingen, die Radinfrastruktur auszubauen, ohne neue Flächen zu versiegeln? Und wenn es ganz nach dem Verkehrsminister ginge – was würde Hendrik Wüst am liebsten direkt ändern?

Das und vieles mehr, was sie den NRW‐Verkehrsminister schon immer einmal zur nachhaltigen Mobilität fragen wollten, werden Ute Symanski und Michael Adler mit Hendrik Wüst live vor Publikum besprechen.

Aufbruch Fahrrad ist die bisher erfolgreichste und größte Unterschriftensammlung für mehr Fahrradmobilität in Deutschland. Rund 207.000 Menschen in ganz NRW hatten im Rahmen der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad für den massiven Ausbau der Fahrradmobilität im Land unterschrieben. Ein breites Aktionsbündnis von 215 Vereinen und zivilgesellschaftlichen Akteuren hatte die Volksinitiative getragen.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung bezeichnet Aufbruch Fahrrad als eine der wichtigsten zivilgesellschaftlichen Mobilitätsinitiativen in NRW. Die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad ist Teil einer Bewegung, die in Berlin begann und längst ganz Deutschland erfasst hat: In mehr als 20 Radentscheiden wurden bundesweit mehr als 700.000 Unterschriften für den Ausbau des Radverkehrs gesammelt. Die Radentscheidbewegung in Deutschland ist unaufhaltsam – und sie wird immer größer werden, Dank Euch allen!

Aktionen

Keine Einträge vom Fr, 23 September 2022 bis zum Mi, 23 November 2022.

OBEN