Alle Neuigkeiten

Danke Euch allen!

Liebe Freund*innen von Aufbruch Fahrrad,mit der Anhörung der Vertrauenspersonen Dr. Ute Symanski (RADKOMM, Köln) und Thomas Semmelmann (ADFC NRW) durch die Mitglieder des Verkehrsausschusses von NRW am 02. Oktober 2019 ist unsere Volksinitiative Aufbruch Fahrrad formal beendet. Und wie erfolgreich wir alle gemeinsam waren! 206.687 Unterschriften haben wir gesammelt, Menschen aus sage und schreibe 394 (von

Lief gut: Anhörung am 02. Oktober

Die Anhörung vor den Mitgliedern des NRW-Verkehrsausschuss am 02. Oktober lief gut! Mit der Forderung nach einem Fahrradgesetz für Nordrhein-Westfalen haben die Vertrauenspersonen der Volksinitiative Aufbruch Fahrrad den Verkehrsausschuss wachgeklingelt. In der Anhörung, die am 02. Oktober 2019 im NRW Landtag stattfand, nutzten Dr. Ute Symanski, Vorsitzende von RADKOMM e.V. und Thomas Semmelmann, der ADFC NRW-Landesvorsitzende, die Chance, den politischen

Anhörung am 02. Oktober

In Sachen Aufbruch Fahrrad schlägt nun die Stunde des Parlaments! Am 02. Oktober ist die Anhörung im Verkehrsausschuss. Die Vertrauenspersonen Dr. Ute Symanski (RADKOMM) und Thomas Semmelmann (ADFC NRW) sind eingeladen, die Anliegen von Aufbruch Fahrrad vorzutragen und beantworten die Fragen der Mitglieder im Verkehrsausschuss. Am vergangenen Freitag – passenderweise am Tag des Global Strike von FridaysForFuture und

Tags

Die Unterschriften für Aufbruch Fahrrad haben viele große und kleine Räder am Tag nach der RADKOMM #5 nach Düsseldorf zum Landtag transportiert. Die ADFC-Sternfahrt NRW am 2. Juni stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von Aufbruch Fahrrad. So viele Menschen wie in diesem Jahr waren vorher noch nie bei einer NRW-Sternfahrt dabei. Der Zubringer

Mit begeistertem Jubel und Konfettiregen haben wir am Samstag auf dem Kongress RADKOMM in Köln die NRW-weite Volksinitiative Aufbruch Fahrrad abgeschlossen. Ein Jahr lang haben tausende Menschen in ganz NRW Unterschriften für den Ausbau der Fahrradmobilität gesammelt. 66.000 Stimmen waren erforderlich – mehr als dreimal so viele Menschen haben unterschrieben: Aufbruch Fahrrad hat 206.687 Stimmen

Für die letzten Unterschriften kurz vor Ende der Volksinititative in NRW „Aufbruch Fahrrad“ haben sich die Radaktivist*innen etwas ganz Besonderes einfallen lassen: In mehren Städten in NRW wurde der rote Teppich ausgerollt: Alle, die unterschreiben, wurden gefeiert wie Stars! Zudem gab es  Musik und Tanz. In Köln wurde am Samstag um 15 Uhr am Kap

Es gibt noch Restbestände der T-Shirts in der Größe S. Wenn Ihr ein T-Shirt haben möchtet, schickt bitte ein Foto/Beleg Eurer Spende von 15,- (inkl. Versand) und Eurer Adresse an kontakt@radkomm.de. Mit Eurer Spende helft Ihr, die enormen Kosten von Aufbruch Fahrrad ein Stück weit zu refinanzieren. Und dafür danken wir Euch sehr. ursprünglicher Blog-Beitrag:

Mobiles Postfach und Collect & Dance

Am 25. Mai in Köln und am 26. Mai in Düsseldorf veranstalten wir eine Radtour entlang der Rheinpromenaden. Bunt geschmückt und mit Musikboxen im Lastenrad fahren wir zum Rhein. An der Rheinpromenade rollen wir einen 100 Meter langen roten Teppich aus, sammeln Unterschriften und feiern uns und alle, die unterschreiben:  Alle, die unterschreiben, sind Stars

1, 5 Meter Fernbeziehung

Aktivist*innen in Köln haben eine schöne Aktion zum 1. Mai durchgeführt. Sie fuhren zum Ökomarkt in der Südstadt, auf dem Maibäume verschenkt wurden. Dort „erkämpften“ sie sich ein paar Maibäume, stutzten sie zurecht auf die 1,5 Meter, die sie als Abstand zwischen Radfahrer*innen und Autos fordern. Die Maibäume haben sie auf ihren Rädern befestigt. Spontan

Geschafft! Und es geht weiter

Ja, wir haben es geschafft. Unzählige Menschen im ganzen Land waren seit Juni 2018 für Aufbruch Fahrrad im Einsatz und haben Unterschriften gesammelt, auf der Straße, bei Freunden und Kollegen, bei Veranstaltungen und Festen, den Critical Mass und noch bei vielen anderen Gelegenheiten. Wir sind unglaublich glücklich und stolz, jetzt verkünden zu können: die Mindestzahl

Aufbruch Fahrrad ruft zur Unterschriften – Challenge auf: Welche Stadt wird die meisten Unterschriften sammeln? Seit März schaffte das kleine Kalkar die Großstadt Köln von Platz eins zu stoßen. Vielleicht holt aber Köln nochmal im April auf? Werden durch die Sammelleidenschaft der Aktivist*innen über 100.000 Unterschriften am Ende zusammen kommen? Mit dem Städte-Ranking rufen wir

Autofasten: Seid Ihr dabei?

Die Aktion Autofasten will während der Fastenzeit vom 6. März bis zum 20. April die eigene Mobilität und das Verhältnis zum Automobil zu überdenken. Auch wenn das nur noch 2 Tage sind, um euch dafür anzumelden…wir denken, das kann man länger betreiben! Macht Ihr mit beim längeren Fasten? Zum Beispiel bis zum 1. Juni, wenn

Fahrrad fahren macht Spaß, hält fit, und ist gelebte Nachhaltigkeit – mehr braucht es eigentlich nicht, um davon überzeugt zu sein. Mit der App Radbonus kann jede*r aber auch noch für das Radfahren belohnt werden. Aktuell gibt es bei Radbonus eine Aufbruch Fahrrad Challenge mit tollen Gewinnchancen. Wer die Challenge bei Radbonus schafft, qualifiziert sich

Wir freuen uns, dass unsere Kampagne auch bei vielen Personen des öffentlichen Lebens Unterstützung findet. Aufbruch Fahrrad braucht auch prominente Persönlichkeiten, die als Multiplikator*innen aktiv werden. Unter Testimonials und unter Videos auf unserer Website könnt ihr die Statements sehen. Ihre Unterstützung mit einem Video-Testimonial gaben zum Beispiel Eckart von Hirschhausen, der Erfinder der Sendung mit der Maus Armin

Mach deinen Briefkasten zur Sammelbox

Unterschriften für Aufbruch Fahrrad zu sammeln ist gar nicht schwer. Wir haben hier einen Tipp für alle, die in Studentenwohnheimen oder größeren Mietshäusern wohnen: mach deinen Briefkasten zur Sammelbox! In nur vier Schritten wird dein Briefkasten eine Sammelbox für ausgefüllte Unterschriftenlisten, die auf diesem Weg an dich zurückgegeben werden können. Das ist praktisch, wenn man

Glück auf Rädern

So schön, dass wir es am liebsten täglich machen. So ein berauschendes Gefühl von Freiheit. Jedes Mal neu genießen wir die veränderte Wahrnehmung: statt uns abzuschotten von der Umgebung, tauchen wir tiefer in sie hinein, hören, sehen und riechen viel mehr als unsere Mitmenschen in den rollenden Blechkisten. Diese Erfrischung und Belebung sind wunderbar. Wer

Es tut sich etwas für den Radverkehr in Deutschland: Städte planen neue Radwege, Bürgermeister bekennen sich öffentlich für Radverkehrsförderung, und überall im Land erheben Radfahrer*innen ihre Stimme. Ja, das sollte erst der Anfang einer guten und konsequenten Radverkehrsförderung sein, aber es ist ein positives Zeichen dafür, dass Politik und Verkehrsplanung das Fahrrad nicht länger links

Nach dem Laufen lernen im Kleinkindalter ist das Fahrrad das erste Verkehrsmittel, das Kindern eine selbstbestimmte Mobilität ermöglicht. Selbst mit dem Fahrrad zu fahren bedeutet für Kinder, den eigenen Aktionsradius zu erweitern und ihre Umgebung besser erkunden zu können. Als Fahrradfahrer nehmen sie am Verkehr teil und entwickeln auf diese Weise mehr Selbständigkeit. Der Landesjugendring

OBEN